Ihr Warenkorb

Exploring Cosplay - Photography by Foto Koch Terobesarts alias Markus Igel
Lesezeit: 10 Minuten - 06. März 2024 - von Markus Igel

Schnappschuss 68: Markus Igel – Exploring Cosplay | Photography by Foto Koch

Aus dem neuen Schnappschuss: "Behind the Scenes"

Spinner, Verrückte oder „Es ist doch gar nicht Karneval“ – das sind Aussagen, die sich Cosplayer oft hinter dem Rücken anhören dürfen. Ob auf dem Weg zur nächsten Fotosession für das Instagram-Profil oder einfach für eine Convention: Das Kostüm lebt vom Bild und der Inszenierung. Hier komme ich ins Spiel.

Ciri Cosplay aus the Witcher - Selene HendrickCiri Cosplay aus the Witcher - Selene Hendrick

Mein Name ist Markus Igel, und ich arbeite seit knapp zwei Jahren bei Foto Koch. Im Internet bin ich unter dem Künstlernamen Terobes Arts bekannt. Meine Passion für die Cosplay-Szene wurde 2010 geweckt und entwickelte sich später immer weiter zu meinem Hauptgebiet der Fotografie. Die Szene existiert vorwiegend im Internet, überwiegend auf Facebook, Instagram oder Twitter (jetzt X). Dort teilen wir unsere Arbeiten, von einem einfachen Foto bis zum aufwendigen 3D-Rendering eines Bildes, bei dem lediglich die Darstellenden echt sind.

Die Kreativität und Passion, die jeder in die Szene bringt, treibt meine Motivation an, ein Teil von ihr zu sein und meine Arbeiten stetig zu verbessern. Ein typisches Shooting dauert zwischen einer
und drei Stunden, An- und Abreise sowie die Bearbeitung müssen noch einmal separat dazugezählt werden.

Mandalorian Own Character (OC) aus dem Starwars Universum - Mara JadeMandalorian Own Character (OC) aus dem Starwars Universum - Mara Jade

Etwas mehr zur Cosplay-Community

Die Community ist noch recht jung. Sie verbindet das Verwirklichen von Charakteren aus Filmen, Serien, Mangas, Büchern/Romanen oder eigenen Kreationen. Viele erstellen ihre Kostüme selbst mit Stoff, Schaumstoff oder thermoplastischen Materialien. Getragen werden die Kostüme meistens auf Conventions oder Messen mit den Schwerpunkten Gaming, japanische Popkultur & Co., zum Beispiel: Dokomi, Connichi, Animuc und viele mehr. Ein weiterer Aspekt ist das Altersspektrum: In dieser Szene ist jedes Alter vertreten, die Mehrheit aber ist unter 30 oder knapp darüber. Um die aufwendig angefertigten Kostüme zu verewigen, sind Fotoshootings ein Kernpunkt der Szene. An dieser Stelle komme ich ins Spiel.

Yoimia Genshin Impact - Hyacinth CosplayYoimia Genshin Impact - Hyacinth Cosplay

Der erste Kontakt

Meistens werde ich kontaktiert. Ich selbst kontaktiere meine Models eher selten. Im ersten Schritt versuche ich herauszufinden, ob man sich gut riechen kann. Passt das Zwischenmenschliche? Man stellt sich einander vor und bespricht vielleicht auch erste Ideen. Wichtig dabei: Lieber etwas mehr Ideen und Text als zu wenig.

Die Planung eines Shootings

Zuerst wird ein Konzept zwischen dem Fotografen und dem Model gesucht, bei dem die Inszenierung des Charakters definiert werden sollte, vom Moodboard bis zur Locationauswahl. Sobald die Location ausgewählt ist, sollte geprüft werden, ob das Fotografieren dort erlaubt ist. Eine gute Planung ist die halbe Miete, denn Posing-Inspirationen auf dem Smartphone oder Tablet können beim Anleiten des Models oder auch beim Einfangen der Stimmung ungemein helfen.

Die Durchführung eines Shootings

Lass dein Model immer, wirklich immer, eine Assistenz mitbringen. Das bietet dem Model Sicherheit, denn leider gibt es auch schwarze Schafe in der Branche. Außerdem ist dann direkt ein „menschliches Stativ“ dabei, was ganz praktisch sein kann. Zudem ist so eine weitere Person vor Ort, die darauf achtet, wie die Kleidung liegt oder das Model auf einem Bild wirkt. Mehr Leute, mehr Spaß – das ist meine Devise! Bei meinen Fotos arbeite ich meist mit 35mm und 85mm Festbrennweite. Bei einigen Bildern bietet sich auch mein 70-200 an, wenn ich nicht direkt am Model stehen kann. Um später tolle Effekte
im Bild platzieren zu können, muss man sich vorstellen, wie das Bild am Ende aussehen soll. Es muss Platz für einen Effekt gelassen werden oder bereits bei der Aufnahme ein Effektlicht platziert werden, z. B. ein orangefarbenes Licht in der Hand, das die Hand ausleuchtet.

Raw - Wattson Cosplay aus Apex Legends - Thanatos Arts Raw - Wattson Cosplay aus Apex Legends - Thanatos Arts
Raw Foto nach Lightroom - Wattson Cosplay aus Apex Legends - Thanatos Arts Raw Foto nach Lightroom - Wattson Cosplay aus Apex Legends - Thanatos Arts
Foto nach Photoshop - Wattson Cosplay aus Apex Legends - Thanatos Arts Foto nach Photoshop - Wattson Cosplay aus Apex Legends - Thanatos Arts

Die Nachbearbeitung: Nichts geht ohne

Puristen sind in der Cosplayfotografie eher weniger vertreten. Das liegt einfach daran, dass man einen bestimmten Charakter perfekt inszenieren möchte. Dabei schreckt man auch nicht davor zurück, das eine oder andere Mal das Gesicht oder den Körper zu verflüssigen. Die perfekte Inszenierung setzt auf Photoshop für die Finalisierung, von einem Beauty-Edit, über Dodge & Burn bis zum Setzen von Effekten wie Feuer oder Arkaner Magie.

Dafür nehme ich verschiedene Stockcomposingbilder oder generiere Fraktale, die für meine Effekte herhalten. Gerade für diese Effekte können gut und gerne zwei bis drei Stunden ins Land ziehen, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Lichtschwerter wie aus Star Wars gehen ganz schnell: Einmal einzeichnen und mit einem Filtertool für Photoshop einen Glow und Farbe einfügen. Für ein einfaches stimmungsvolles Bild mit wenig Effekten und reinem Beauty-Edit editiere ich in der Regel um die 30 Minuten.

Raw Foto - 2B Cosplay - Cosplayer SahhkiRaw Foto - 2B Cosplay - Cosplayer Sahhki
Raw Foto nach Lightroom - 2B Cosplay - Cosplayer SahhkiRaw Foto nach Lightroom - 2B Cosplay - Cosplayer Sahhki
Foto nach Photoshop - 2B Cosplay - Cosplayer SahhkiFoto nach Photoshop - 2B Cosplay - Cosplayer Sahhki
"Arkane Magie" - Yennefer Cosplay von The Witcher - Selene Hendrick"Arkane Magie" - Yennefer Cosplay von The Witcher - Selene Hendrick

Meine Tools für meinen Workflow und meine Arbeiten

Neben meiner Kamera habe ich bei meinen Shootings noch einige andere Sachen im Gepäck, wie eine Smoke Genie Nebelmaschine, Mist-Filter 1/4, weitere Special FX Filter, eine Godox Blitzanlage, Farbfolien, verschiedene Dauerlichter, Grafiktablet und vieles mehr.

weitere Infos und mehr Werke des Künstlers:

Markus Igel
Instagram: @terobesarts
Webseite: www.terobesarts.de

Interessante Aktionen

Negative & Dias digitalisieren lassen

Dias und Negative nicht mehr länger selber digitalisieren, sondern ganz bequem mit dem Service von Foto Koch.

mehr erfahren

Kamera Basics #19: Tilt Shift Objektiven und der Effekt erklärt

Der Tilt Shift Effekt ist für viele Fotografen sicherlich ein alter Schuh, doch ist dieser Effekt sehr interessant zu betrachten, denn er findet sich in vielen Facetten der Fotografie wieder, so ist die Verwendung von Tilt Shift Optiken nicht nur in der Architekturfotografie zuhause.

Jetzt lesen

Täglich neue Schnäppchen

Freue dich jeden Tag auf neue Top Angebote, die nur kurze Zeit gültig sind!

Deals sichern

Sparen mit der Canon Profi Aktion

Profitieren Sie als professioneller Foto & Videograf von bis zu 7,5% auf den Netto-Rechnungspreis.

mehr erfahren

Auch interessant

Hands On des Tamron 28-75mm f2,8 G2 für Nikon Z

Das super beliebte Tamron 28-75mm f/2,8 ist seit Jahren eines der meistverkauften Standardzooms, so kommt jetzt die endlich die Anschlussvariante für den Nikon Z Mount. So bekommt das Nikon eigene 28-75mm eine echte Konkurrenz..

Jetzt lesen

LIVE-TALK: Voigtländer - Objektive mit Charme

In einem Live-Talk haben wir gemeinsam mit dem Hamburger Fotografen Philip Rösler über die Objektive von Voigtländer gesprochen. Wir sprachen darüber was den Charme und den Look dieser Objektive so besonders macht, welche Objektive Philip besonders gerne nutzt und welche Ergebnisse man mit Voigtländer Objektiven erzielen kann. Wie auch bei seiner Kamera, der Leica M10, ist Philip die Handhabung, der Look und das Feeling beim Fotografieren mit seinen Objektiven besonders wichtig. Ob die Voigtländer Objektive diese Ansprüche erfüllen?

jetzt nochmal ansehen

Was am Boden oft verborgen bleibt

Die meisten Menschen kennen die Stadt, in der sie leben, wie ihre Westentasche. Zumindest würden sie das behaupten, würden sie danach gefragt werden. Doch wie genau kennen wir unsere nähere Umgebung wirklich? Vor allem abseits der täglichen Routen und jenseits der Häuserfassaden. Wissen wir, wer die Menschen sind, die nur wenige Kilometer von uns entfernt wohnen? Kennen wir sie? Was wissen wir über ihre Geschichten?

jetzt lesen!

Kamera Basic #20 - Open Gate und seine Vorteile für Social Media erklärt

Soziale Medien sind mittlerweile einfach nicht mehr wegzudenken und die Technik entwickelt sich weiter. So bietet die Open Gate Technik die Möglichkeit den vollen Sensor für Video auszulesen, aber was bedeutet das?

Jetzt lesen